Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Mrz
19

Auf die Brötchen, fertig los!

cafeteria-sulingen

Auf dem Foto (von links): Natali Enns und Natalie Ochsner bei der Arbeit.

Auf die Brötchen, fertig, los! Unter diesem Motto traf sich die Abschlussklasse der Zweijährigen Berufsfachschule – Wirtschaft in der neuen Cafeteria des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup am Schulstandort in Sulingen. Für die bevorstehende Eröffnung der Cafeteria hatten es sich die Schüler an diesem Tag zur Aufgabe gemacht erstmalig in einem Probelauf Produkte herzustellen, die künftig zum Verkauf angeboten werden sollen. Dazu wurde vorab von den Schülern eigens eine Aufgabenteilung vorgenommen, so gab es „Hersteller“ für Brötchen, Wraps und Salate. Die Brötchen schmieren und belegen, Wraps und Salate herstellen – jeder Arbeitsschritt dieser Tätigkeiten muss dabei ganz genau festgehalten werden. „Dies dient auch gleichzeitig der späteren Preiskalkulation für die einzelnen Produkte“, teilte der Studienreferendar Dennis Blum mit. „Aus diesem Grund müssen wir uns für jedes Produkt genau notieren, was und wie viel zur Herstellung benötigt wird, damit wir in einem nächsten Schritt den Verkaufspreis ermitteln können“, erklärt ein Schüler der Klasse.

Warum wurde dieses Wirtschafts-Live-Projekt überhaupt ins Leben gerufen?

„Der kontinuierliche Wandel in der Arbeitswelt hat im Laufe der Zeit zu veränderten Anforderungen an das zukünftige Berufsleben geführt“, teilten die beiden Lehrkräfte Dennis Blum und Nicole Kracke mit. Die Unternehmen erwarten heutzutage neben einer hohen Fachkompetenz noch erweiterte Qualifikationen wie Teamfähigkeit, Kreativität, Selbständigkeit und Zuverlässigkeit. Zudem wird gefordert, dass die Schüler die Fähigkeit erlernen sich selbstständig Wissen aneignen, damit sie im späteren Leben in der Lage sind, Probleme zu lösen und unterschiedliche Situationen eigenständig bewältigen zu können. All dies kann jetzt praktisch umgesetzt werden. „In unserem Projekt sollen die Schüler alle Abteilungen einer „Unternehmung“ durchlaufen und die erworbene Theorie in der Praxis anwenden“, verdeutlichen die beiden Lehrkräfte. Insbesondere die Praxisbezüge in Form von realen Kontakten zu Kunden und Lieferanten sowie der konkrete Umgang mit Waren und Geldmittel ermöglichen eine optimale Vorbereitung auf die veränderten Qualifikationsanforderungen im Berufsleben. Erste kaufmännische Tätigkeiten mit dieser Zielsetzung wurden bereits erledigt. So haben die Schüler Maximilian, Andreas, Zahra, Veronique, Janina, Natalie, Natali und Carola bisher selbstständig eine Marktanalyse an der Schule durchgeführt, Lieferantenadressen recherchiert, Anfragen geschrieben und Angebotsvergleiche durchgeführt. Vorletzte Woche Freitag ein weiterer Höhepunkte für die Schüler — die Vertragsverhandlungen mit dem Getränkehersteller. „Zunächst haben wir erst mal einen Termin mit einem Vertreter der Unternehmung abgestimmt“, berichtete ein Schüler. Am Freitag wurde dann der Vertragsinhalt verhandelt, Fragen geklärt und am Ende wurde der Vertrag vom Schulleiter unterzeichnet.

Aktivitäten ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks