Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Mai
13

Auf zum „Lauf mit Herz“ am 23. Mai 2013

Fachoberschüler des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup am Schulort Sulingen organisieren Neuauflage der Benefiz-Aktion am Stadtsee.
Fast schon ins Schwärmen gerät der stellvertretende Schulleiter Heinrich Dahlskamp in Erinnerung an den Benefizlauf am Sulinger Stadtsee, den Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Wirtschaft am Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup  2012 organisierten: „Es lief hervorragend, wir konnten 5.000 Euro an das Kinderhospiz Löwenherz überweisen. Ihr habt eine schwere Hypothek übernommen“, wendet er sich lächelnd an die aktuellen Zwölfklässler, die ihm Rahmen ihrer Projektarbeit eine Neuauflage des Benefizlaufes am 23. Mai auf die Beine stellen.
„Aber ich will euch auch keine Angst machen“, fügt Dahlskamp eilig hinzu – die Sorgen scheinen unbegründet, die zwölf Jugendlichen haben ihre „Hausaufgaben“ gemacht. „Unser Ziel ist, möglichst viel Geld einzunehmen – für das Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke und diesmal auch für die „Sulinger Tafel“, sagt Eileen Scheer. „Wir haben zwei Gruppen gebildet, eine ist für Planung und Ablauf zuständig, eine für Essen, Getränke, Unterhaltung und  so weiter.“ Von den Organisatoren des ersten Laufs haben sich die Schüler Tipps geholt, „die „Grundmauer“ war also schon aufgebaut.“


„Unser Motto lautet „Lauf mit Herz“, nennt Ann-Christine Schlottmann den griffigen Slogan für die Aktion  am Donnerstag, 23. Mai, den die Fachoberschüler auch als Aufforderung zum Mitmachen meinen. Erneut gibt es einen Lauf für Schülerinnen und Schüler aus umliegenden Schulen (9 bis 13 Uhr), von 13 bis 16 Uhr sind dann alle Interessierten, etwa Belegschaften von Betrieben, die den Benefizlauf unterstützen, eingeladen, auf die Strecke zu gehen (Anmeldungen vor Ort). Die Läufer benötigen einen Sponsor, etwa Geschäftsleute, Familienmitglieder – oder man sponsert sich selbst. „Es gibt eine 650-Meter-Strecke, bei der mindestens zwei Euro und eine 1,5-Kilometer-Strecke, bei der wenigstens 4,50 Euro pro gelaufener Runde gespendet werden sollten“, erläutert Ann-Christine Schlottmann. Man hofft auch auf viele Zuschauer, ihnen und den Teilnehmern werden Snacks und Getränke angeboten –  die sind gestiftet, ebenso wie die Preise der Tombola, für die jeder Läufer ein Los erhält. Nebst einer Urkunde, „die perfekt in jede Bewerbungsmappe passt und belegt, dass man sich für ein soziales Projekt engagiert hat“, macht Ekrem Agackiran Schülerinnen und Schülern die Teilnahme schmackhaft. Von Unternehmen, die die Aktion mit zusätzlichen Spenden unterstützen (und die sich bitte per E-Mail an benefizlauf2013@gmail.com melden), werden Werbeplakate als Dankeschön zu sehen sein.
Die sieben von den Lehrkräften Dieter Böske und Nicole Kracke betreuten Projektarbeiten der Fachoberschüler dienen dazu „Handlungskompetenz zu vermitteln“, formuliert es Heinrich Dahlskamp, „die Grundsätze des Projektmanagements zu erwerben. Im Studium wird vorausgesetzt, dass man das kann.“ Man lerne dabei auch, mit kleinen Rückschlägen umgehen zu können – und die Arbeit unter Druck ertragen zu können (die Schüler haben erst vor einer Woche ihre Abschlussklausuren geschrieben).“ Dennoch, Ekrem Agackiran versichert: „Es macht uns auch großen Spaß.“

Aktivitäten, Projekte ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks