Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Jan
30

Berufliches Gymnasium Ökotrophologie besucht die Firma „Apetito“

Am Donnerstag den 16. Januar besuchten wir, die elfte Klasse des Beruflichen Gymnasiums für Ökotrophologie, das Unternehmen „Apetito“ in Rheine.
Von Ralf Wehmeier und Peter Dieckmann wurden wir herzlich empfangen. Sie stellten uns kurz das Unternehmen vor. Es folgte eine Betriebsbesichtigung, bei der wir etwas über die Geschichte des Unternehmens erfuhren und die Herstellung der Produkte erklärt bekamen.
Apetito ist ein Unternehmen, das sich auf das Beliefern von gesunden Speisen in Kindergärten, Schulen, Seniorenheimen, Kantinen ect. spezialisiert hat.

Es wird in drei Küchen produziert. Zuvor aber werden die Gerichte in der Versuchsküche zubereitet und die Rezepturen, wenn erforderlich, verbessert. Die Rezepte werden dann in den Küchen umgesetzt.
In Küche 1 findet die Fleischverarbeitung statt, in Küche 2 werden kleinere Einheiten hergestellt und in Küche 3 wird gekocht und portioniert. Alle Fleischgerichte werden zu 100% gegart, alle anderen Gerichte jedoch nur zu 80%. Nach dem Garen erfolgt das Schockgefrieren.
Auf  diese Weise werden 500.000 Menüs pro Tag produziert. In den Küchen herrschen strenge Hygienevorschriften, die von jedem Mitarbeiter befolgt werden müssen. Auch für alle anderen Bereiche sind Hygienevorschriften verbindlich.
Außerdem klärte man uns darüber auf, dass jedes Gericht vor dem Abfüllen im Labor kontrolliert wird, denn nur einwandfreie Ware darf in den Vertrieb gelangen.

In den belieferten Einrichtungen werden die Menüs und Menükomponenten schließlich erwärmt bzw. zu Ende gegart, um so die Qualität bestmöglich zu erhalten.

Nach der Betriebsbesichtigung berichtete uns eine Ökotrophologin in einem Vortrag über die Ernährung von Kindern und Jugendlichen, dass 15% der Minderjährigen an Übergewicht leiden. Deswegen ist es natürlich besonders wichtig auf eine gesunde, ausgewogene, vollwertige und abwechslungsreiche Ernährung zu achten.
Für eine gesunde Ernährung ist es wichtig, dass reichlich Obst und Gemüse, mäßig tierische Lebensmittel und wenig Fett und zuckerreiche Lebensmittel verzehrt werden. Während des Vortrags wurde uns auch das „JuniorVita“ Ernährungskonzept vorgestellt. Dabei handelt es sich um die Produktion kindergerechte Speisen und die Aufklärung über gesunde Ernährung von Kindern.
Nach dem Vortrag wurden wir mit einer großen Auswahlmöglichkeit an Speisen in der Firmenkantine verpflegt. Im Anschluss an die Mittagspause hörten wir dann einen zweiten Vortrag über die Qualitätssicherung bei „Apetito“. Frau Dauve erklärte uns die verschiedenen Kontrollbereiche. Die Qualitätssicherung Apetito’s beginnt bei der Zutatenauswahl, vier Teams kümmern sich um die verschiedenen Warengruppen im Einkauf. Dabei wird nach streng festgelegten Kriterien ausgewählt .
Weiter geht die Qualitätssicherung mit der Warenkontrolle, hierfür werden einige Proben sorgfältig bei jeder Lieferung geprüft. Dazu zählt auch die Analyse nach Pestiziden und Tierarzneien im Labor. Auch das Schockgefrieren ist eine Qualitätssicherung, da bei dem Gefrieren bei -40° viele Vitamine erhalten bleiben. Die Mitarbeiter der Produktkontrolle testen die Lebensmittel auf Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack. Sie werden durch einen sogenannten Triangeltest geschult, bei dem sie zwei gleiche und ein ähnliches Produkt zum Testen bekommen und herausfinden müssen, welches Produkt anders ist.
Der letzte Punkt der Qualitätssicherung ist die Schulung der Fahrer.

Uns gefiel der Tagesausflug sehr gut. Besonders die Führung durch den Betrieb und die Möglichkeit, aus dem Speisenangebot auch kosten zu können, waren sehr interessant. So eine Exkursion, bei der man sich über ein Lebensmittel-verarbeitendes Unternehmen informieren kann, ist auf jeden Fall Abwechslung im Schulalltag. Es war schön bei Apetito so genaue Einblicke in verschiedene, für uns sehr interessante Bereiche zu bekommen.

Für die Klasse BGÖ 11: Paulette, Rieke und Alisa

Aktivitäten, Projekte ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks