Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Mrz
19

Berufsschultag als Erfolg gewertet

berufsschultag-erfolg-1

Heike Kenneweg, Christian-Hülsmeyer-Schule Barnstorf stellt dem Plenum die Ergebnisse ihre Gruppe dar.

Mehr als 600 Schüler und Schülerinnen von allgemein bildenden Schulen nahmen im Herbst vergangenen Jahres am ersten Berufsschultag im Landkreis Diepholz teil. Eine im Ganzen gelungene Veranstaltung, so lautet das Resümee der beteiligten Lehrkräfte nach einem Workshop, der, von der Leitstelle Region des Lernens organisiert im Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup, Schulstandort Sulingen, stattfand.

Oberstudiendirektor Hansjoachim Jacke begrüßte die teilnehmenden Lehrkräfte und Schulleiter aus insgesamt 9 Schulen, die der Einladung der Leitstelle gefolgt waren. Johann Bodenstab, Leiter der Leitstelle, gab einen kurzen Rückblick auf den Berufsschultag. Danach waren von den allgemeinbildenden Schulen landkreisweit mehr als 600 Schüler für einen „Schnuppertag“ in die berufsbildenden Schulen nach Syke, Diepholz, Bassum und Sulingen geströmt. Zuvor hatten sie die Möglichkeit, sich für ein Angebot der zukünftigen Schule zu entscheiden. Dabei war bei sehr vielen Schülern das Erstaunen darüber sehr groß, was denn an den einzelnen Schulstandorten so alles angeboten wird. Das reichte von der Ausbildung zur Altenpflege oder Erzieherin, über ärztliche Assistenzberufe oder Tierpflege und klassischen handwerklichen Ausbildungen wie Mauerer, Tischler, Zimmerer, Kfz-Mechatroniker usw. bis hin zur Vorbereitung auf das Abitur am Fachgymnasium. Da hatten die Schüler schon mal einen Vorgeschmack wie vielfältig das Ausbildungsangebot im Landkreis Diepholz ist. In der Regel gut vorbereitet, machten sich die Schüler und Schülerinnen in der Woche vom 24. bis 28. November auf den für sie bis dahin unbekannten Weg und besuchten die von ihnen gewählten Schulformen.
In den ersten beiden Unterrichtsstunden übernahmen die Schüler der gastgebenden Schulen den Unterricht: Peer-to-peer, also von Schüler zu Schüler hieß das Motto. Schüler berichteten von den Unterrichtsmethoden, von den Inhalten und den Leistungskontrollen ebenso wie von den Ausbildungsstätten. Das kam bei den Gastschülern prima an, denn so waren die Berichte mit eigenen Erfahrungen gespickt und nicht nur vom „grünen Tisch aus“ berichtet.
Die nächsten Unterrichtstunden bis einschließlich der 6. Stunde nahmen dann die Gastschüler am regulären Unterricht teil. Dabei reichten die Erkenntnisse von „nur Bahnhof verstanden“ bis zu der Erkenntnis, dass es genau das sei, was man sich vorgestellt hatte.

berufsschultag-erfolg-2

Heiko Roffmann, Monika Müller und Markus Wübbelmann vom Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup stellen dem Plenum die Ergebnisse ihrer Gruppe dar.

Dieser Berufsschultag, der so konzeptionell von der Hauptschule Sulingen entwickelt worden ist, so war das einstimmige Votum der nun auswertenden KollegInnen in Sulingen, solle auch im kommenden Schuljahr wieder durchgeführt werden. „Nichts ist so gut, dass es nicht verbessert werden kann“ war die Meinung des Schulleiters Hans-Joachim Jacke, der sich auch Ulf Schmidt, Koordinator der BBS Syke anschloss. So entwickelten die Lehrkräfte, aufgeteilt in Gruppen, eine Reihe von Ideen, wie der kommende Berufsschultag noch verbessert werden kann. Durch eine Reihe von Maßnahmen sollen die Gastschüler noch gezielter auf ihre Berufswünsche vorbereitet werden. Das wird in den Schulen durch eine verbesserte Vorbereitung ebenso geschehen wie durch das Anmeldeverfahren, welches zukünftig EDV-unterstützt über www.WuS-net.de mit weiteren Informationen über die verschiedenen schulischen Angebote der Gastschulen und einer Verlinkung zu den Internetseiten der Berufsbildenden Schulen geschehen.
Die anwesenden Lehrkräfte bekräftigten den Wunsch nach stärkerer Kooperation zwischen den allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen. Hierbei sollen die Aktivitäten der Berufsmesse in Diepholz und der Berufsinformationsbörse in Syke ebenso wie die bestehenden Kooperationen zwischen den Hauptschulen und den Berufsbildenden Schulen als eigenständige Bausteine der Berufsorientierung erhalten und gepflegt werden. Anerkennung erhielten de Berufsbildenden Schulen von den Schulleitern der Hauptschule Sulingen Rektor Wolfgang Deiß und der Jahnschule Diepholz Rektor Manfred Bauermeister: „Bei all den Neuerungen im Berufsschulwesen, wie schafft Ihr das eigentlich?!“ Antwort: „ Wir geben uns Mühe, und wir machen das für unsere Schüler und Schülerinnen. Das ist uns Verpflichtung und Motivation zugleich“, so stellvertretender Schulleiter Heinrich Dahlskamp.
Nach zweieinhalb Sunden intensiver Arbeit verließen die Lehrkräfte das Bildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup mit dem Gefühl, etwas Positives auf den Weg gebracht zu haben.

Allgemeines, Projekte ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks