Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Sep
02

Besuch aus Japan am Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup in Diepholz

Mit einer traditionellen Verbeugung begrüßte Oberstudiendirektor Hans-Joachim Jacke,   Schulleiter des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup,   Herrn Fumiaki Kimura aus Japan. Der Besuch aus Fernost kam durch die Vermittlung von Herrn Dr. Helmut Lungershausen (ehemaliger Schulleiter der BBS Handel in Hannover) und Herrn Dr. Reinhard Löbbert (Internationale Gesellschaft für Warenkunde und Technologie) zustande. Herr Kimura ist Student im Doktorantenseminar von Professor Mitsui Mitsuharu an der (privaten) University of Hyogo, Kobe, Japan und beabsichtigt, über das Duale System der Berufsausbildung in Deutschland zu promovieren.

Auf dem Foto: Obere Reihe: Dr. Reinhard Löbbert, Dr. Helmut Lungershausen. Untere Reihe: Gisela Dewing, Frau Aoki, Fumiaki Kimura, Hans-Joachim Jacke, Heinrich Dahlskamp.

Nachdem er in den Tagen zuvor zwei „große“ Ausbildungsbetriebe (Volkswagen/Gottfried Schultz AG in Düsseldorf, Toyota Essen) besucht hatte und dort Gespräche, Besichtigungen und Befragungen durchgeführt hatte, ging es nun in Diepholz darum, einen Einblick in die schulische Seite der dualen Ausbildung für den Beruf des Kfz-Mechatronikers (und verwandte Berufe),  z. B. durch Teilnahme an einer Unterrichtsstunde in der Werkstatt, durch Gespräche mit Auszubildenden und durch Gespräche mit Lehrkräften,  zu bekommen. In Japan sind die Berufsbildenden Schulen nicht mit denen in Deutschland zu vergleichen, so dass es für den Besuch aus Japan auch von großem Interesse war,  die Fachräume/Lehrwerkstätten weiterer Bildungsgänge kennen zu lernen.
Viele Fragen hatten die Vertreter des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup während des Rundgangs, beim Mittagessen  und im Abschlussgespräch den Gästen zu beantworten. Dabei ging es unter anderem auch um die Fragen:
–    Welche Arten von Kenntnissen und Fertigkeiten werden im Ausbildungsberuf benötigt,
–    wie und nach welchem Curriculum teilen sich Betrieb und Schule die Aufgabe der Ausbildung, sein es „on the job“ oder „off the job“ oder
–    welche Änderungen von Kenntnissen und Fertigkeiten ergeben sich durch den technischen Wandel?
Besonders gefordert war an diesem Tag die Dolmetscherin, Frau Aoki, aus Düsseldorf.

Aktivitäten, Presse ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks