Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Jun
26

Betriebserkundung bei LLOYD – Gelungener Abschluss der einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft für Realschulabsolventen

Zu ihrer dritten Betriebserkundung in diesem Schuljahr trafen sich Schülerinnen und Schüler des Berufsbildungszentrums Dr. Jürgen Ulderup mit ihren Lehrerinnen Frau Middendorf, Frau Nolte und Frau Weise am Dienstag, 15. Juni 2010, bei LLOYD Shoes GmbH in Sulingen. LLOYD exportiert seine Produkte in über 40 Länder und ist im Marktsegment „Premium-Businessschuhe“ in vielen Ländern Marktführer.
Zu Beginn der Betriebserkundung wurden die Schülerinnen und Schüler der Einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Industriedienstleistungen bei LLOYD von dem Betriebsratsvorsitzenden, Herrn Beich (Gruppenfoto: 3. v. rechts), begrüßt. Während der Betriebserkundung wurden die Gäste in zwei Gruppen von zwei Schuhfertigern (Gruppenfoto: 1. u. 2. von rechts) durch die Produktion geführt.

Während der ca. 2 Stunden andauernden Betriebserkundung wurde jeder einzelne Produktionsschritt, der im Rahmen des Prozesses zur Schuhfertigung notwendig ist, von den Mitarbeitern explizit erklärt. Hierbei erfuhr die Gruppe, dass die Schuhfertigung bei LLOYD noch einen großen Anteil an manueller Fertigung aufweist, so dass der Automatisierungsgrad als relativ gering einzustufen ist, worauf sich die hohe Qualität der LLOYD-Schuhe zurückführen lässt. Auf Nachfragen seitens der Teilnehmergruppe wurde jederzeit verständnisvoll reagiert. Ein Schüler durfte sogar selbst „Hand anlegen“ und dabei erfahren, wie schwierig es ist die hintere Kappe in den Schuh einzukleben.


Die Betriebserkundungen, die neben Lloyd auch bei dem Unternehmen Ulrich Walter GmbH – Lebensbaum – in Diepholz sowie bei der Wagenfelder Spinnereien GmbH
stattfinden konnten, dienten darüber hinaus dazu, den Teilnehmern anschaulich darzustellen, dass jedes Unternehmen z. B. mit unterschiedlichen Fertigungsverfahren (je nach individuellem Produktionsprogramm) arbeiten muss. Außerdem wurden die Erkundungen von einzelnen Schülerteams vorbereitet und terminiert. Hierbei stehen der Erwerb verschiedner Schlüsselqualifikationen, z. B. Kontaktfreudigkeit, Höflichkeit oder persönlicher Einsatz im Vordergrund.


Die Schülerinnen und Schüler der Einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Industrieleistungen absolvieren im Laufe des Jahres eine vierwöchige praktische Ausbildung, die es ihnen erleichtert, die komplexen Prozesse eines Industrieunternehmens zu verstehen. Somit wird dem Anspruch dieser Schulform – Schülerinnen und Schüler sollen sich in komplexe betriebswirtschaftliche Sachverhalte eines Industrieunternehmens hineinversetzen können – in sehr gelungener Weise Rechnung getragen.

Das in der Einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft absolvierte Schuljahr kann von den Unternehmen im Ausbildungsberuf Industriekaufmann/-frau als erstes Ausbildungsjahr angerechnet werden.

Aktivitäten, Allgemeines, Projekte , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks