Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Sep
22

Eine ereignisreiche Woche MIT „Gemeinschaft“

Drei besondere Ereignisse in einer Woche ergaben sich für die Klasse 12 der Fachoberschule Gestaltung am BBZ, als erstes ein Fotoshooting für die Homepage der Schule mit der erfahrenen Fotografin Bettina Kuhlmann. Das Motto „Gemeinschaft“ wurde im Unterricht im Sinne der Handlungsorientierung vorbereitet. Die Gesichter der Schüler auf den Fotos sprechen für sich: alle waren mit Engagement bei der Sache.

Hintere Reihe v.l.: Christian Völz, Nuri Güdel, Viktoria Sandering, Kira Simon, Laura Denker, Kira Rohr, Emilia Bavendiek, Katharina Schockemöhle. Vordere Reihe: Celina Immoor, Dennis Maschmann, Becky Rußmann, Philipp Heuer, Trang Bui.

Hintere Reihe v.l.: Christian Völz, Nuri Güdel, Viktoria Sandering, Kira Simon, Laura Denker, Kira Rohr, Emilia Bavendiek, Katharina Schockemöhle.
Vordere Reihe: Celina Immoor, Dennis Maschmann, Becky Rußmann, Philipp Heuer, Trang Bui.

Zwei Tage später ist der Berliner East Side Gallery Künstler Kani Alavi der Einladung der Klasse gefolgt. Es ergaben sich interessante und beeindruckende Gespräche über die Zeit der Maueröffnung, aber auch über den heutigen Zustand der East Side Gallery. Das Ergebnis dieses Treffens ist eine Einladung durch den Künstler nach Berlin, um sein 200 qm großes Atelier zu besichtigen. Daraus entwickelte sich die Idee und der Wunsch der Schüler eine Klassenfahrt in die Hauptstadt in Angriff zu nehmen.

Von links nach rechts: Dennis Maschmann, Christian Völz, Becky Rußmann, Philipp Heuer, Kira Simon, Nuri Güdel, Kani Alavi, Kira Rohr, Trang Bui, Emilia Bavendiek, Laura Denker, Celina Immoor.

Von links nach rechts: Dennis Maschmann, Christian Völz, Becky Rußmann, Philipp Heuer, Kira Simon, Nuri Güdel, Kani Alavi, Kira Rohr, Trang Bui, Emilia Bavendiek, Laura Denker, Celina Immoor.

Das dritte Event stand ganz im Zeichen des Künstlers Kang Muxiang aus Taiwan, der eine seiner einzigartigen Stahlseilskulpturen, genannt „ewige Weisheit“, von Taipeh über Berlin nach Diepholz gebracht hat und in einem Jahr weiter nach New York senden wird. Das Diepholzer Kreisblatt berichtete ausführlich. Eigentlich ist Kang Muxiang Holzschnitzer und wollte sein Wissen über diese Kunst gerne an die Schüler der Fachoberschule Gestaltung in einem Workshop weiter geben. Dieser fand einen Tag nach dem Treffen mit Kani Alavi vor der Nicolai Kirche in Diepholz statt. Mit Hilfe einer Dolmetscherin führte er die Schüler in das Wesen der Bäume und der Schnitzerei ein. Mit der Motorsäge bereitete er aus einem Eichenstamm eine Tierfigur vor, die von Schülern unter seiner Aufsicht und Anleitung mit Hammer und Stechbeitel zu einer schlafenden Ratte geformt wurde. Die Skulptur wird ihren Platz auf dem Diepholzer Skulpturenpfad finden, da sie dem Agenda-Gedanken, ein Kunstwerk von Künstler mit Gruppe umgesetzt, entspricht.

Von links nach rechts: Dolmetscherin Lisa, Kang Muxiang, Trang Bui, Philipp Heuer, Kira Simon, Christian Völz, Viktoria Sandering, Becky Rußmann, Nuri Güdel.

Von links nach rechts: Dolmetscherin Lisa, Kang Muxiang, Trang Bui, Philipp Heuer, Kira Simon, Christian Völz, Viktoria Sandering, Becky Rußmann, Nuri Güdel.

Das Thema „Gemeinschaft“ stand auch bei dem zweiten und dritten Event im Vordergrund. Somit schließt sich der Kreis zum ersten Ereignis.

Das Ziel aber muss sein, „Gemeinschaft“ durch das ganze Schuljahr zu tragen. Eine Klassen- oder Abschlussfahrt nach Berlin könnte da ein Highlight werden.

Aktivitäten, Projekte ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks