Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Nov
10

Gute Fahrt!

Zum Abschluss ihrer Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker sind die Auszubildenden alt genug, eigene Fahrerfahrungen zu haben und so auch die Kundenfahrzeuge sicher zu beherrschen. Und man erwartet von ihnen nach dem Werkstattbesuch, wie z. B. nach dem Wintercheck, wenn sie uns eine gute Fahrt wünschen, ein sicheres Fahrzeug und auch manch guten Ratschlag als erfahrene, kompetente Mitarbeiter.

Und so trafen sich die angehenden „Junggesellen“ aus dem Kraftfahrzeughandwerk vom Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup, Schulort Diepholz, bei der Verkehrswacht Diepholz zu einem Pkw-Sicherheitstraining.

Teilnehmer des Fahrsicherheitstrainings

 In großer Runde begrüßte Bernd Ackermann, der neben seiner fachlichen Ausbildung zum Verkehrssicherheitstrainer auch ausgebildeter Kfz-Meister ist, die Teilnehmer und thematisierte deren Fahrerfahrungen und Erwartungen an den Fahrsicherheitstag. Dann wurde es spannend. Die jungen Fahrer mussten im Slalom durch Pylone fahren, Hindernissen ausweichen, bremsen und bekamen die jeweiligen Rückmeldungen direkt nach der Fahrt.

 Der theoretische Teil glich dann auch sehr einem Fachgespräch, in dem sich die angehenden Kfz-Mechatroniker mit ihrem Fachwissen gut darstellen konnten: Reifen, Fahrwerk und der Fahrzeugzustand, alle sicherheitsrelevanten Bauteile wurden durchgenommen. Dazu kamen noch die speziellen Fragen zur StVZO was das Thema Sommer-/Winterreifen angeht.

„Nur mit der richtigen Sitzposition kann man es erreichen, mit voller Kraft zu bremsen und in scheinbar entspannter Haltung auch noch um das Hindernis herum zu lenken“, erklärte Bernd Ackermann, als er zur Demonstration für alle einen Autositz richtig eingestellt hatte. Gerade in Bezug auf die Jugendlichen und ihre Vorbildfunktion im Straßenverkehr als Kfz-Gesellen kam dann auch diese Weisheit heraus: „Wer später bremst, ist länger schnell.“ Dem schlossen sich die Bremsversuche mit 50, 70 und 100 Stundenkilometer an, eindrucksvoll und informativ. Natürlich kann hier nicht alles vorgestellt werden was geschult wurde, aber die Notwendigkeit von Fahrerassistenzsystemen wie ABS, ESP (Brems- bzw. Kurvenfahrthilfe) wurde allen bewusst.

Voll zufrieden war auch der Klassenlehrer Volker Kluge als Bernd Ackermann in der obligatorischen Abschlussrunde den von der Sonne verwöhnten Sicherheitstag beendete. Mit neuen Erkenntnissen und Erfahrungen geht es nun bald auch hinein in das Gesellenleben als Kfz-Mechatroniker, wir wünschen dazu allzeit eine Gute Fahrt.

Aktivitäten, Projekte ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks