Berufsbildungszentrum Dr. Juergen Ulderup
Jan
06

Kontakte zwischen dem BBZ Dr. Jürgen Ulderup und der JVA Vechta

Seit dem Jahr 2005 besteht eine „JVA-Kontaktarbeit“ zwischen dem Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup, Diepholz, und der JVA für Männer in Vechta.
Aktuell fahren zwölf  Schülerinnen und Schüler, inzwischen auch Ehemalige, etwa alle  sieben Wochen an einem Sonnabend von 11.oo bis 16.oo Uhr  in den Jungtätervollzug in die Willohstraße in Vechta. Dort trifft sich die Gruppe mit etwa 15 inhaftierten Männern unter der Leitung des Gefängnis-Seelsorgers Claus-Gerd Hoes. Die Schülerinnen und Schüler aus Diepholz bringen seit Beginn der Begegnung selbstgebackenen Kuchen mit. Für die Inhaftierten ist der immer schmackhafte Kuchen nicht nur eine Bereicherung des Speiseplanes, sondern eine Feststellung, dass sich Menschen von draußen Mühe für sie gemacht und extra für die Inhaftierten Kuchen gebacken, liebevoll verpackt und aufwendig transportiert haben. „Für mich ist diese ständige Aktion die Umsetzung der Jesu Worte, ich war im Gefängnis und ihr habt mich besucht“, schildert Peter Sobetzki-Petzold, Berufsschuldiakon. Neben dem gemeinsamen Kaffeetrinken mit dem selbstgebackenen Kuchen werden in kleinen gemischten Arbeitsgruppen Ikonen – Bilder des Glaubens –  gezeichnet und auf Leinenvorlagen farbig gemalt. Der  Künstler Hartmut R. Berlinicke hat ehrenamtlich die künstlerische Leitung übernommen und gibt so manchen künstlerischen Ratschlag. Ein gemeinsamer  Kalender ist für 2011 geplant. Mit Fotografien der farbigen Zeichnungen von diesem kreativen Kunstprojekt wollen die jungen Menschen für 2011 einen verkündigenden Kalender erstellen. Die guten Erfahrungen mit dem ersten Kalender der Kontaktarbeit „Tisch der Narben 2006“ und dem  Hardcoverbuch „Die sieben Leben des Christophorus“ aus dem Jahr 2008 bestätigen die Entscheidung.

JVA Kontakte

Allgemeines , ,

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks